Prävention


Wir können und dürfen es uns als Gesellschaft nicht leisten, unsere Jugend an die Sucht zu verlieren.


Die Verantwortung dafür tragen wir alle,  nicht zuletzt Schulen und Ausbildungsstätten.


Sucht hat viele Gesichter, sie lockt mit Freiheit und Individualität und kämpft niemals fair.


Gute Präventionsarbeit hat hohes Potenzial, der Sucht die Suppe gehörig zu versalzen.


Ich arbeite mit jungen Menschen ab der 8-ten Schulstufe bzw. ab Lehr-/Ausbildungsbeginn.

Ich bringe die Erfahrung aus 12 Jahren Jugendarbeit, über 15 Jahren Streetwork (mehr als 7 davon im Drogenstreetwork, seit April 2018 Einrichtungsleitung) und 6 Jahren als Systemischer Coach.

Ich begegne auf Augenhöhe.

Ich schaffe Zugänge, erarbeite Alternativen und sensibilisiere für die Fallstricke der Sucht.

Ich erreiche junge Menschen, weil mein Zugang zu Prävention auf der Synthese aus Jugendarbeit, Drogenarbeit und Coaching-/ Gruppenarbeit basiert, und weil ich Grundprinzipien wie Akzeptanz, Ressourcenorientierung und Transparenz lebe und nicht bloß predige.


Prävention biete ich an, weil junge Menschen die beste Unterstützung verdienen, die sie kriegen können, weil Präventionsarbeit Zukunftsarbeit ist, und weil ich meinen Beitrag zu unser aller Zukunft leisten will.